Kinderwunschbehandlung

Eine Sterilitätsdiagnostik und –therapie gliedert sich in drei große Komplexbereiche auf:

Diagnostik

Die diagnostische Stufe besteht aus:

  1. der Erhebung der Vorgeschichte („Anamnese“), 
  2. Ausschluss anatomischer Ursachen
  3. Abklärung der  Funktion der Eierstöcke
  4. Hormonlabor und weitere Blutbestimmungen
  5. Ausschluss anderer Ursachen der Patientin
  6. Ausschluss einer männlichen Sterilität
  7. Zyklus-Monitoring

NFP –natürliche Familienplanung

Wir versuchen alles, damit Sie nicht in eine Kinderwunschpraxis gehen müssen, sondern vorher schwanger werden.

 

zb Optimierung des Eisprungs und den „günstigen  Zeiten“, medikamentöse und  pflanzliche Therapien, Verbesserung des Periodenzyklus, Abklärung von Nebenerkrankungen, die eine Schwangerschaft erschweren.

Assistierte Reproduktionsmedizin = Künstliche Befruchtung

Dies kann aufgrund des großen Labor-aufwands („High Tech-Medizin“) nur in spezialisierten „IVF-Praxen“ angeboten werden, mit denen wir natürlich zusammen-arbeiten. 

 

Wir sind dann dazu da Sie zu begleiten, Unsicherheiten  und Fragen abzuklären, für kleinere Untersuchungen zb Ultraschall oder Blutlabor Ihnen günstige Termine anzubieten um diese in Ihren Arbeitsalltag besser einzubinden. Aber auch als zweite Meinung wenn es ein Problem gibt.

 


Sprechstunde

Mo, Di, Do: 8.00 - 18.00 Uhr

Mi, Fr: 8.00 - 13.00 Uhr 

 

Mittwochs und Freitag nachmittag geschlossen.

Früh/Spättermine nach Vereinbarung.

Offene Sprechstunde: Mo-Fr, 12.00 - 13.00 Uhr

 

Für Terminanfragen, Rezepte, Auskünfte und Informationen: Zur Kontaktseite.

Kontakt

Tel: 0711 - 602936

Fax: 0711 - 6407317

 

Bitte verwenden Sie die Kernzeiten für organisatorische Fragen, z.B. Terminvergabe, Auskünfte, Rezepte etc.

 

Kontakt (Termine, Auskünfte und Informationen)

Online-Dialog (Termine, Laborwerte und Befunde)

Rezeptbestellung

Anfahrt


Aktuelles

Aus aktuellem Anlaß haben wir hier einen Aufklärungstext zum Thema Pillenrisiko online gestellt. Dort können Sie sich umfangreich über eventuelle Risikofaktoren und Anzeichen informieren. Zum Artikel